Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Donnerstag, November 23, 2017

Beiträge

Bilpa 2016

Nach dem Projekt im Sommer 2015 zog es Tobi und Flo nocheinmal an die Bilpa. Beim letzten Mal hatte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht und wir konnten den finalen Tauchgang nicht wie geplant durchführen.

Das sollte dieses mal anders werden und so machten wir uns von München aus Richtung Slowenien und kroatische Grenze. Nach zeitiger Ankunft am Freitag machten wir uns gut ausgeschlafen direkt Samstag früh ans Werk und durchquerten die ersten 3 Sumps. Das Ganze dauerte auf Grund der Schlepperei zwischen Nummer 2 & 3 und einer dabei verlorenen Argon Flasche zwar länger als geplant, wurde aber schliesslich doch erfolgreich beendet. Hierbei galt es 2 Seen und einen längeren Canyon zu durchsteigen, was mit Rbs und Stages eine wahre Tortur war. Tobi war mit seinem JJ unterwegs und Flo ächzte den RB80 nach hinten. Um das Gewicht zu reduzieren transportierten wir Frame und Röhre separat und auch für die Stages brauchten wir mehrere Anläufe.

In Sump 3 angekommen hat man gut 750m hinter sich gebracht, etwa 500m davon sind Tauchstrecke mit maximal 40m Tiefe. Im 4. Sump nun mussten wir zuletzt auf ca. 50m drehen weil wir die falschen Gase dabei hatten. Mit dem richtigen Mix bewaffnet sollte es nun besser werden und legten los auf der Suche nach der Fortsetzung. Am Ende der alten Leine fanden wir rasch den weiteren Gangverlauf um aber nach kurzer Strecke wieder stoppen zu müssen. Im spitzen Winkel hinter uns fanden wir einen Spalt der uns noch ca. 30m weitere Leine legen lies. Hier war aber dann  leider endgültig Schluss und wir drehten um.

Das Ende liegt jetzt bei etwas 1150m und 50m Tiefe (52m max.). Sollte sich jemand die Mühe machen wollen und dort weiter umsehen wäre es vermutlich vernünftig den Weg nach oben zu suchen. Evtl. Geht es dann über einen weiteren Trockenteil weiter. Nach ereignislosem aber endlos scheinendem Schleppen von Material tauchten wir nach gut 10 Stunden wieder auf.

English version:

After the project in summer of 2015 Tobi and Flo made it again to Bilpa. The last time the weather put a spoke in our wheel and we could not perform the final dive as planned.

This time this should be different and so we went from Munich to Slovenia and further to the croatian border. After a timely arrival on Friday we went to work , ,well rested, directly on Saturday morning and passed through the first 3 sumps. The whole trip took indeed longer than planned, hauling all the gear between sumps 2 & 3 and due to a lost argon cylinder.

For doin this you have to cross 2 lakes and a longer canyon, which is a real torture with RBs and Stages. Tobi was in his JJ and Flo groaned the RB80 into the cave. To reduce weight we transported frame and tube separately and also for the stages we needed several attempts.

Once in Sump 3 one has made approx. 750m, roughly 500 of them are underwater passage with a maximum depth of 40m. In the 4th Sump, we had turned last time in approximately 50m because we had the wrong gases with us. Armed with the right mix, it should now be better and we got started looking for the sequel of the cave. At the end of the old line, we quickly found the a continuation only for having to stop again after a short distance. In a pointed angle behind us we found a gap where we could lay another 30m of line. But here was unfortunately no forthcoming and we turned around.

The end is now at some 1150m and 50m depth (52m max.). Should anyone want to take the trouble to continue to look there it would probably be wise to seek the way to the top. Possibly there is another dry section and continuation. After an uneventful but seemingly endless hauling of material we surfaced after more than 10 hours for a well deserved drink.

 

Scroll to top