• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

 

Habitatbergung Walchensee 2006

 

Team: Robin, Roland, Michi R, Markus, Michi W., Günther, Albert, Toni, Jürgen, Ferdinand

 

Am Wochenende vor der geplanten Frankreichtour ins Lot fand sich dann endlich ein Wochenende an dem die meisten Zeit hatten, um das an der Galerie auf etwa 77 m liegende Habitat von Oliver Kube und seinen Kollegen zu bergen. Roland hat Selbstverständlich vorher bei Oliver angefragt, ob er noch eine weitere Verwendung für das Habitat hat. Er hat es uns dann freundlicherweise überlassen und wünschte uns viel Spaß mit dem Teil. Alles klar los geht’s!

Dieses Habitat wurde im Jahr 2005 von Oliver und seinen Tauchpartnern für die Dekompression verwendet und ist bei der Demontage in die Tiefe entschwunden. Es war mit Spits und Drahtseilen auf einer Tiefe von 6 m an der Galerie fixiert.

Oliver und seine Mannen haben es für Tauchgänge im Bereich 130-140 m Tiefe zur Verbesserung der Dekoqualität und des Komforts wegen eingesetzt.

Das Wetter war perfekt, 25° C, Sonnenschein, wolkenloser Himmel.

An dem Tag war an der Galerie die Hölle los, Surfer, Surfer und wieder Surfer! Überall campierten diese mit Ihren Wohnmobilen. Es war ein Riesenglück, das wir unsere Armada von Bussen überhaupt an der Galerie abstellen konnten.

Es waren für die Bergung des Habitats mehrere Teams vorgesehen:

Team 1 (Trimix): Roland und Michi R, hatten die Aufgabe den Hebesack am Habitat anzubringen diese mittels mitgeführter Stage zu befüllen

Team 2 (Trimix) : Robin und Albert, hatten die Aufgabe zu filmen, zu beleuchten, abzusichern und zu unterstützen.

Team 3 (Nitrox) : Markus, Michi W, Günther und Jürgen nahmen auf 21 m die beiden Trimix Teams in Empfang und nahmen die Trimixstages ab und begleiteten die weitere Deko.

Team 4 : (Surface): Sicherte die Wasseroberfläche mit Signalbojen ab, informierten Surfer, sicherten die Gefahrenzone ab

Surface Manager : Ferdinand, ein erfahrener Zugführer der Münchener Berufsfeuerwehr koordinierte alle Tauchgänge und den Surfacesupport und sicherte die Gefahrenzone im Wasser ab.

Die beiden Trimixteams tauchten vom 2 Pegelturm aus über die Halde auf 77m mit einem Trimix 15/55 ab. Jeder Taucher führte eine 80 cf Trimixstage mit 15/55, 50/25 und Oxygen bei sich. Nach etwa 7 Min erreichten wir das Habitat und Albert startete die Videokamera. Roland und Michi lokalisierten eine geeignete Stelle, um den Hebesack am Rahmen anzubringen. Anschließend wurde von ihnen der Hebesack entfaltet und aus einer eigens dafür mitgeführten Stage mit Luft befüllt.

Wir vereinbarten beim Briefing vor dem TG beim Start des Befüllvorganges ein Signal, damit alle rechtzeitig gewarnt sind und sich keiner über dem Habitat befand und Gefahr laufen würde, mitgerissen zu werden.

Mit einem lauten Getöse strömte die Luft in den Hebesack und nach etwa 25 Sekunden schoss das Habitat wie Phönix aus der Asche in Richtung Wasseroberfläche. Die Befüllung des Hebesacks wurde über einen Inflatoranschluss und einen Druckminderer an der Stage sichergestellt.

Der Hebesack war mit entsprechenden Überdruckventilen ausgestattet, damit dieser nicht platzte.

Die Surfacemannschaft erzählte uns später, dass das Habitat mit dem Hebesack gut und gerne 1 m aus dem Wasser emporschoss.

Nachdem sich das Habitat an der Wasseroberfläche befand, wurde es von den Surfacesupportleuten ans Ufer gezogen und mit einem Seil gesichert.

Wir hatten etwa eine Grundzeit von 15 Minuten und leiteten danach den Aufstieg mit den Deepstops und einer im Folgenden ereignislosen Dekompression ein. Nach etwa 90 Minuten waren wir alle wieder aus dem Wasser.

Es war insgesamt sehr lustig und wir hatten alle was zum lachen insbesondere über gewisse Unterwasserkommunikationsmethoden eines Tauchers :-)

 

In diesem Sinne,

Eure Cavebase

 

Gallery

 

Comments powered by CComment