• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

 

Lot & Dordogne Februar 2007

 

Team: Roland & Robin

 

Wir konnten es bei dieser Tour wieder mal nicht lassen der St.Sauveur einen Besuch abzustatten und haben mit einer Stage bewaffnet einen kurzen Check TG gemacht. Wir sind bis 40 m Tiefe in die Sauveur eingedrungen und fanden etwa 8-10 m Sicht vor, allerdings war der Flow grenzwertig, wir trafen die Truppe um Jerome Meynie erneut, da hier gerade ein kleineres Projekt stattfand.

Jerome vertrat die Meinung das der Flow am nächsten Tag sicherlich abnehmen wird. Also haben wir uns am nächsten Tag für einen Trimixtauchgang vorbereitet. Geplant war das Robin OC mit 4 x 80 cf Trimix 15/55+ 3 Dekogasen und D18 und Roland mit Rb 80 und einer Trimixstage nebst 3 Dekogasen taucht.

Da die geplante Penetration auf max 550m begrenzt war, planten wir mit 3 Gavinscootern (davon 1 Backup). Der Flow nahm natürlich nicht ab, sondern weiter zu und die Truppe um Jerome hatte heftige Probleme die am Vortrag auf 36 m abgelegten Dekogase wieder aus der Höhle zu bekommen. Es ging nur mit Pull-and Glide vorwärts. Da der halbe Tag verstrichen war, rundeten wir diesen unerfreulichen Tag mit einem guten Essen in unserem Haus ab und planten den nächsten
Tag an die Ressel zu fahren, da uns hier von etwa 15m Sicht ohne spürbaren Flow berichtet wurde.

Wir peilten bei dem TG in der Ressel die 1500 m Marke an, da dort hinten ein hoch führender Schacht und die tiefste Stelle der Höhle befand, die man passieren muss, um Sump 1 zu durchqueren. 

 

 

Wir planten wie folgt: Robin mit D 18 mit 250 bar Trimix 15/55 sowie 5 x 80 cf Trimix 15/55 und 3 Dekogasen ( 8 Stages) sowie 1 Magnum Gavin, 1 Standard Gavin als Backup.

Roland mit RB 80 und D20 Bailout sowie 1 x 80 cf Trimix 17/55 und 3 Dekogasen (4 Stages) sowie 2 Standard Gavin (1 als Backup). Wir machten einen kleinen Setup Tg und legten einen Teil der Dekogase und der Trimxstages am Schacht ab und waren nach 25 min wieder aus der Höhle. Roland übernahm zwei Trimixstage von Robin, somit waren im tiefen Teil, nach Abwurf der Dekogase Roland mit 3 und Robin mit 3 Trimixstages unterwegs.

Wir scooterten zügig in die Höhle, Robin legte zu jeder leer geatmeten Stage eine volle für den Rückweg, um zügig und effektiv voranzukommen. Wir passierten die vierte T Kreuzung und folgten hier dem Verlauf der Leine bzw. Draht nach
halblinks weiter in die Höhle und scooterten an diversen „Sehenswürdigkeiten“ vorbei. Irgendjemand hat doch wirklich einen Bleigurt bei etwa 1300m an der Leine liegengelassen. Also wenn jemand etwas Blei benötigt…… Unterwegs ist Robin mehrfach der Einlassknopf des Inflators des Trockentauchanzug hängengeblieben und hat reichlich Argon in den Trocki gelassen nach ein paar Schlägen auf den Inflatorknopf war das Problem behoben. Wir waren dann noch etwa 2-3 Minuten auf dem Trigger und Robin betätigte erneut den Einlassknopf des Inflators, um Argon in den Trocki zu geben. Wir hatten zu diesem Zeitpunk etwa eine tiefe von 67 m erreicht und das Tiefenprofil fiel langsam und stetig ab und Robin war out of Argon… Mir das Trimix in den Trocki zu pusten kam gar nicht in Frage. Roland gab mir eine kleine Argonspende und wir scooterten noch so etwa 100 Meter weiter und entschieden uns dann zur Umkehr, weil der Anzug mich schon gut zusammenquetschte. Wir erreichten eine Maximaltiefe von 73 m und waren kurz vor dem tiefsten Punkt der Ressel bei etwa 1450 Metern vom Eingang. Die fünfte Bottommixstage wurde nicht angerührt und es ging auf der 4 Stage zurück Richtung Schacht. Es war eine herrliche Erlösung als wir auf der Deko immer flacher tauchten und das Gas im Trocki expandierte. Die Deko verlief wie immer problemlos. Nach 295 min war der TG beendet.

 

In diesem Sinne,

Eure Cavebase