• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

 

Lot & Dordogne Dezember 2006

 

Team: Roland & Robin

 

Wir wollten das Höhlentauchjahr 2006 gediegen ausklingen lassen und haben dem Lot nochmals einen Besuch abgestattet.

Wir planten nochmals den Circuit im tiefen Teil der Ressel, da dies ein sehr schöner Tauchgang ist und wir bei einer der nächsten Touren das Ende von Sump1 in Angriff nehmen wollten. Daneben ist dies eine gute Gelegenheit die Höhle noch besser kennenzulernen, bevor man weiter in diese eindringt. Es ist einigen Tauchern schon passiert, dass diese an dem vierten T weiter in die Höhle eingedrungen sind, anstatt diese Richtung Höhlenausgang zu verlassen.

Da uns keiner Informationen über die Sicht und die Konditionen an der Höhle geben konnte, entschieden wir uns einen kurzen Check TG zu machen und gleichzeitig einen Teil der benötigten Stages für den Tauchgang abzulegen.

Roland war wieder auf dem RB 80 unterwegs und Robin OC mit der D18 mit einem Trimix 15/55. Wir verwendeten wieder ausschließlich Stages als primäre Gasquelle und scooterten auf dem 35/35 in die Höhle, die akzeptable Sichtbedingungen um 10-12 m aufwies. Wir klippten 2 x 80 cf Trimixstages 15/55 und eine 80 cf 50/25 an die Leine kurz vor dem Schacht bei 360 m und schauten kurz in den Schacht.

Nach etwa 30 min tauchten wir wieder auf und nahmen noch jeweils einen Backupscooter sowie 2 weitere 80 cf Trimixstages für Robin und zwei Sauerstoffstages (80 cf) an uns und scooterten nach einem kurzen Briefing wieder in die Ressel.

Roland war somit mit insgesamt 4 Stages und Robin mit 7 Stages unterwegs, damit die Last während des Tauchgangs einigermaßen aufgeteilt ist, nahm Roland eine Trimixstage für Robin mit.

Wir klippten die Sauerstoffstage diesmal etwa 70 m in der Höhle an einer geeigneten Stelle auf 6 m in die Leine, da es in der Cele mit 8°C doch deutlich kälter war als bei angenehmen 13°C in der Höhle.

Wir wechselten wie immer kurz vor dem Schacht auf das Trimix und scooterten den Schacht herunter, ohne natürlich vom Trigger zu gehen.

Wir kamen zügig voran und erkannten alle markanten Punkte hier und da und dort… und erreichten schließlich die nächste Abzweigung. Um die Orientierung an diesem T (es ist eigentlich ein Y) eindeutig zu gestalten, platzierten wir einen permanenten Linearow in Richtung des flachen Ganges, da dies den kürzesten und weniger tiefen Weg zum Ausgang darstellt.

Die diversen Wäscheklammern sind hier nicht Ziel führend. Anschließend scooterten wir die flache Route im 50m Bereich zurück zum T bei 830m enfernten unseren Cookie und scooterten zurück zum Schacht und leiteten nach einigen kurzen Deepstops die Deko ein und wechselten im Schacht auf 36m auf das 35/35 und diskutierten in den Wetnotes kurz die Deko.

Wir beendeten den Tauchgang nach 235 min und erreichten eine Maximaltiefe von 68 m.

 

In diesem Sinne,

Eure Cavebase

 

Gallery